Contact Us

Zahlensammlung: So wichtig ist der M-Commerce fürs Weihnachtsgeschäft

Reading Time: 2 minutes

Das Weihnachtsshopping ist schon in vollem Gange. 2017 stiegen die Umsätze im Weihnachtsgeschäft sowohl stationär als auch online. 14,19 Milliarden Euro gaben die Deutschen in E-Shops aus, 25 % des Gesamtvolumens (Quelle: BS Payone und Statista).

Wir werden sehen, wie die Zahlen für dieses Jahr ausfallen. Fakt ist, dass immer mehr Menschen über das Smartphone in mobiloptimierten Online-Shops oder via Shopping-App ihre Weihnachtsgeschenke kaufen. Kein Wunder. Zeit ist in den Wochen vor dem Fest besonders knapp. Also warum nicht in der U-Bahn oder beim Warten auf den Bus mal schnell Ideen recherchieren und ab damit in den Warenkorb.

Als Mobile-Advertising-Experten glauben wir natürlich an den Siegeszug von Mobile. Deshalb haben wir interessante Zahlen rund um den M-Commerce und In-App-Käufe in der Weihnachtszeit zusammengetragen:

  • Winterzeit ist E-Commerce-Zeit, hat der Händlerbund herausgefunden: Für 30 Prozent der befragten Händler beeinflusst das Weihnachtsgeschäft den Jahresumsatz deutlich (Telbes und Händlerbund, Shoppingzeiten im Online-Handel, 2017).
  • Prognose: 2018 werden mehr als 50 Prozent der Online-Einkäufe zu Weihnachten in Europa über mobile Endgeräte erfolgen (Quelle: Criteo-Report, Weihnachtssaison 2018).
  • 66 Prozent der Deutschen wollen ihr Weihnachtsshopping online erledigen. 25 Prozent geben an, auf mobilen Endgeräten einkaufen zu wollen, das sind 5 % mehr als im Vorjahr (Quelle: Deloitte, Christmas Survey 2018).
  • Deutsche Konsumenten setzen im Weihnachtsgeschäft verstärkt auf ihr Smartphone: Rund jeder Zweite (48 Prozent, bei den Millennials: 60 Prozent) verfügt bereits über mindestens eine Mobile Shopping App (Studie: Adobe, Holiday Retail Survey 2018).
  • Wichtig zu wissen: Das Weihnachtsgeschäft hört nicht an Heiligabend auf. Allein die In-App-Käufe am ersten Weihnachtstag 2017 stiegen um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr an (Quelle: Conversant, Epsilon, Loyalty One, 2018 Holiday Retail Outlook Report).

Der Cyber-Week-Effekt hält sich übrigens bis ins neue Jahr hinein. Deshalb lohnt es sich für Marken, in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr sowie Anfang Januar verstärkt zu werben. Das liegt nicht nur daran, dass wir in den Tagen zwischen den Jahren ein wenig Ruhe finden, online zu stöbern. Auch Gutscheine wollen eingelöst werden. Für 26 Prozent der Deutschen gehören sie nämlich zu den beliebtesten Geschenken unterm Tannenbaum, so eine Erhebung der GfK.

Let’s shop and be merry!

Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *